Zeichnen mit dem iPad

Seit Januar 2020 lerne ich am iPad zu zeichnen. Dabei habe ich coole Onlinekurse und Videos entdeckt, durch die ich schon viel lernen konnte. 


Im Januar ...

 

habe ich das Zeichentool, Procreate, entdeckt. Ich finde, es ist wichtig, dass man eine App findet, die den persönlichen Bedürfnissen entspricht. Ich habe erst einige ausprobiert, bis ich fand, was am besten zu mir passt.  

 

Danach habe ich via Videos das Tool nutzen gelernt. Klar, man kann auch eifach alles ausprobieren, aber für mich waren diese "Einsterigerkurse" richtig lehrreich und haben viel Spass gemacht.


Im Februar ...

 

hab ich mich dann einwenig mit dem Zeichnen von Menschen befasst. Genauer gesagt mit sogenannten Mini-Me, also kleinen, einfachen Selbstportraits.

 

Dazu gibt es tolle Bücher von Frau Annika (@frau_annika). Ich habe bei einer Challenge mitgemacht, wo man eine Woche lang jeden Tag zu einem Thema ein Mini-Me gezeichnet hat.


Im März ...

 

habe ich dann gelernt, wie man Wasserfarb-Optik auf dem iPad erzielen kann. Die vielen kleinen Tipps waren sehr hilfreich und ich könnte damit Stunden verbringen. 


Der Perfektionist in mir mag es auch, dass man am iPad wieder löschen kann, was auf dem Wasserfarbpapier schwieriger ist. Dennoch möchte ich die Erfahrung mit echten Wasserfarben nie missen. 


Im April ...

 

entdeckte ich eine weitere coole Technik, die Scherenschnitt-Optik. Es macht unheimlich viel Spass, die ganzen Schichten zu erstellen, die Schatten einzufügen und den Papierlook zu gestalten.

 

Es sieht fast so aus, wie damal, als ich mit Papier und Stanzformen Karten gebastelt habe. Diese Technik ist definitiv ein neuer Favorit.


Im Mai ...

 

habe ich gelernt wie man kleine Animationen macht bzw. eigene GIFs gestalten kann. 

 

Es gibt Zeichentools, die mit einem Animations-assistenten ausgerüstet sind. Das ist ziemlich cool und hilfreich.


Im Juni ...

 

hab ich einfach mal wieder gezeichnet worauf ich grad Lust hatte. Einen Biber, einen Leuchtturm, ein Ruderboot... 

Im Alltag ist die ToDo-Liste oft lang und vorgegeben. Da behalte ich mir vor, in meinen kreativen Stunden auch einfach mal zu machen wonach mir der Sinn ist. Einfach mal Zeichnen und schauen, was dabei rauskommt. :-)

 


Im Juli ...

 

hatte ich wieder richtig Lust auf einen Zeichenkurs. Da ich ein Jahresabbo bei Skillshare.com (keine bezahlte Werbung) habe, kann ich dort Kurse nach Lust und Laune besuchen. 

 

Ich habe mir einen Kurs ausgesucht, der sich mit Sketchy Doodeling und Wasserfarb-Look beschäftigt. Es ging darum, Glasgefässe zu skitzieren, sie zu füllen und zu kolorieren. 

 

Solche Kurse helfen mir immer dann, wenn ich zwar Lust zum Zeichnen habe, aber keine Idee dazu. Ausserdem finde ich es total spannend verschiedene Stile auszuprobieren um dann (vielleicht) mal meinen eigenen zu finden. Und von Künstlern zu lernen ist sowieso super spannend. :-)


Im August ...

 

habe ich mich mit Hilfe von Kursen bei Skillshare auf die Suche nach meinem Illustrationsstil gemacht. Natürlich lässt sich der eigene Stil nicht einfach mal so finden. Es ist (für mich jedenfalls) ein Prozess. Aber der Weg zum Ziel ist bunt und spannend. So habe ich eine Vielzahl von Stilen ausprobiert und werde das auch weiterhin tun. Mal sehen, wo mich die Reise hinführt.